1. FFC Runkel e.V.
Mädchen- und Frauenfußball

Spielberichte

Pokalfinale
14.05.2022 1.FFC Runkel – RSV Würges 5:0 (2:0)


Nach dem Gewinn der Gruppenliga-Meisterschaft am vergangenen Wochenende hatte der FFC die Chance, mit einem Sieg im Kreispokalfinale das „Double“ perfekt zu machen. Dasselbe Ziel hatte auch Würges, die in der Kreisoberliga die Meisterschaft feiern konnten.
Bei sommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit einen lauen Sommerkick, bei dem sich Runkel spielerisch nicht mit Ruhm bekleckerte und gedanklich scheinbar schon in der dritten Halbzeit war. Dennoch war der FFC von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, tat sich aber schwer, klare Torchancen rauszuspielen und war oftmals zu unkonzentriert im Passspiel. Nach 18 Minuten sorgte Franziska Falk aber für die verdiente Führung des FFC. Würges hatte nur wenige Offensivaktionen und versuchte, über lange Bälle in die Spitze zum Erfolg zu kommen, lief dabei aber mehrfach in die Runkeler Abseitsfalle und scheiterte einmal an Torfrau Saskia Glaab. Der FFC fand trotz der Führung weiterhin nicht zu seiner Linie und scheiterte bei den Torchancen hauptsächlich an sich selbst. Eine Gelegenheit allerdings konnte Kira Marton nutzen, als sie nach einem Pass auf den langen Pfosten von Monika Schuster zum 2:0 traf (27.).
In Durchgang zwei war im Runkeler Spiel zumindest ein bisschen mehr Zug drin, aber der FFC ging fahrlässig mit seinen Chancen um und ließ mehrfach die Gelegenheit zur Vorentscheidung liegen. Auf der Gegenseite verzeichnete Würges mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze eine gute Gelegenheit, Katharina Naderer zielte aber zu hoch (60.). Kurz darauf erzielte die eingewechselte Elena Hubert nach einer Flanke das 3:0 (65.). Runkel war nun drückend überlegen und hatte Chancen im Minutentakt, scheiterte allerdings zweimal am Aluminium oder an zu schwachen Abschlüssen. Bis zum Abpfiff gelangen durch einen schönen Distanzschuss von Emma Hilfrich (75.) und durch Sandra Ribeiro (90.) noch zwei weitere Treffer zum 5:0-Endstand.
Runkel gewinnt damit nach der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga auch den Kreispokal und kann sich nach einer überragenden Saison „Double-Sieger“ nennen.


Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Cynthia Wiche, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Victoria Hoetjes, Kira Marton, Franziska Falk, Franziska Stadel, Elisa Anders, Sandra Ribeiro (Luisa Bettini, Amnore Loshaj, Sophie-Marie Weil, Greta Hilfrich, Elena Hubert, Larissa Schmidt)
Tore: Franziska Falk (18.), Kira Marton (27.), Elena Hubert (65.), Emma Hilfrich (75.), Sandra Ribeiro (90.)


  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (10)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (9)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (1)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (4)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (3)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (7)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (8)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (5)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (6)
  • 220514_Pokalfinale_FFC_Runkel (2)


14. Spieltag

07.05.2022 DJK SW Wiesbaden – 1.FFC Runkel 0:1 (0:0)

Der 1.FFC Runkel ist Meister!


Spitzenspiel, Meisterschaftsendspiel, Saisonfinale – egal, welche Bezeichnung man dem Spiel gab, eins stand fest: es ging für beide Mannschaften um alles. Runkel führte die Tabelle mit 2 Punkten Vorsprung vor Wiesbaden an, sodass für den FFC bereits ein Unentschieden zur Meisterschaft reichen würde. Bestes Fußballwetter, zwei starke Mannschaften und zahlreiche Zuschauer & Fans auf beiden Seiten – es war alles angerichtet für ein spannendes Saisonfinale. Der FFC hatte im Vorfeld der Partie extra einen Bus organisiert, sodass sich die Mannschaft neben den zahlreichen selbst angereisten Unterstützern über lautstarke Unterstützung von mehr als 50 Fans, (Junioren-)Spielerinnen, Vereins- und Familienmitgliedern freuen konnte.
Runkels Trainer Michael Riegel hatte seine Mannschaft wie schon in der ganzen Saison perfekt auf das letzte Spiel eingestimmt, sodass der FFC, angeführt von Kapitänin Monika Schuster, hochkonzentriert in die Partie ging. In der Anfangsphase tasteten sich die Mannschaften zunächst ab und waren bemüht, Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen. Nach einer Viertelstunde übernahm der FFC das Zepter und kam gleich zur ersten großen Chance: durch eine schnelle Kombination über Franziska Falk und Aline Kasteleiner kam Kira Marton links im Strafraum frei zum Abschluss, der Ball rauschte aber knapp am langen Pfosten vorbei (18.). Kurz darauf zappelte der Ball zum ersten Mal im Wiesbadener Netz. Victoria Hoetjes hebelte mit einem langen Ball auf Marton die komplette Wiesbadener Defensive aus, der Treffer von Marton wurde aber wegen eines Handspiels nicht gegeben. Runkel blieb weiter am Drücker und kam immer wieder zu Abschlüssen, die allerdings nicht platziert genug waren. Auf der Gegenseite versuchte Wiesbaden mit schnellem Umschaltspiel ihre Stürmerinnen in Szene zu setzen, kam aber bis auf zwei Distanzschüsse, die von Torfrau Saskia Glaab sicher pariert wurden, gegen die disziplinierte Runkeler Abwehr nicht zum Abschluss. Kurz vor der Pause hatten die Gastgeberinnen Glück, dass der ansonsten tadellose Schiedsrichter Wiesbadens Torfrau Scherer nicht des Feldes verwies. Franziska Falk entwischte der Wiesbadener Defensive und konnte nur durch ein Foul und ein Handspiel außerhalb des Strafraums von Scherer gestoppt werden, doch trotz der Vereitelung einer hundertprozentigen Torchance und des Handspiels ließ der Schiedsrichter Gnade vor Recht ergehen und zückte nur die gelbe Karte. Den anschließenden Freistoß von Amnore Loshaj parierte Scherer sicher (41.).
Auch nach dem Seitenwechsel hatte Runkel leichte Feldvorteile, Wiesbaden blieb aber vor allem durch Stürmerin Fiona de Propris immer gefährlich. In der 64. Minute vergab Falk die große Chance zur Führung, als sie im Strafraum aus zentraler Position frei zum Abschluss kam, aber den Ball nicht richtig platzieren konnte. Auch in Minute 75 hatten die Runkeler Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, doch die eingewechselte Sandra Ribeiro verfehlte das Wiesbadener Gehäuse um Zentimeter. Die Erlösung kam schließlich in der 81. Minute: Amnore Loshaj legte im Strafraum auf Ribeiro ab, die noch eine Gegenspielerin aussteigen ließ und ins kurze Eck zum 0:1 traf. Mit der Führung im Rücken ließ Runkel sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und hatte bis auf einen Freistoß aus 18 Metern kurz vor Abpfiff keine brenzlige Situation mehr zu überstehen.
Als Schiedsrichter Saron Touma die Partie nach 92 Minuten abpfiff, gab es beim FFC dann kein Halten mehr und die Mannschaft feierte mit den mitgereisten Fans ausgiebig die Meisterschaft. Die Heimelf zeigte sich, wie auch schon während der Partie, als sehr fairer Verlierer und gratulierte Runkel nach Abpfiff zur Meisterschaft. Nach zwei wegen Corona abgebrochenen Spielzeiten gelang im dritten Anlauf endlich der Gewinn der Meisterschaft in der Gruppenliga und damit der langersehnte Wiederaufstieg in die Verbandsliga Süd. Mit einer feucht-fröhlichen Busfahrt zurück in die Heimat startete der FFC dann in eine lange Partynacht, bei der der Aufstieg gebührend gefeiert wurde. Am nächsten Samstag, 14.05., hat Runkel sogar noch die Möglichkeit, mit einem Sieg im Kreispokalfinale das "Double" perfekt zu machen.


Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Victoria Hoetjes, Kira Marton, Franziska Falk, Sophie-Marie Weil, Greta Hilfrich, Elisa Anders, Aline Kasteleiner (Cynthia Wiche, Luisa Bettini, Amnore Loshaj, Franziska Stadel, Sandra Ribeiro, Larissa Schmidt)


Tor: Sandra Ribeiro (81.)

  • IMG_0512
  • DSC_0132
  • DSC_0152
  • DSC_0154
  • DSC_0194
  • DSC_0205
  • DSC_0213
  • DSC_0216
  • DSC_0219

13. Spieltag

23.04.2022     1.FFC Geisenheim – 1.FFC Runkel 1:3 (0:2)

Nächster Sieg im Aufstiegsrennen: Auch beim Drittplatzierten 1.FFC Geisenheim lässt Runkel nichts anbrennen und holt drei weitere wichtige Punkte.
Dabei war es die erwartet schwere Partie und die Heimelf machte es den Runkelerinnen alles andere als einfach. Die Anfangsphase gehörte Geisenheim, die sofort druckvoll nach vorne spielten, ohne jedoch zu Torchancen zu kommen. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste aus Runkel besser in die Partie und übernahmen immer mehr die Spielkontrolle. Die beste Chance vergab Anna Scheib, die im Strafraum nach Flanke von Kira Marton mutterseelenallein zum Kopfball kam, jedoch zu hoch zielte (24.). Runkel war nun am Drücker, während Geisenheim durch Konter Nadelstiche setzte, aber die Runkeler Defensive um Torfrau Saskia Glaab war hellwach. Nach 37 Minuten erlöste Franziska Falk die Gäste, als sie nach einer schnellen Kombination frei vor der Torfrau auftauchte und überlegt den Ball ins Netz schob. Kurz darauf ließ Sophie-Marie Weil den FFC erneut jubeln: ihr Freistoß aus 25 Metern senkte sich unhaltbar ins lange Eck zum 0:2 (41.). Nach der Pause wurde es nochmal kurz hektisch: Geisenheim traf nach einer Hereingabe zunächst den Pfosten, beim abgefälschten Nachschuss hatte Torfrau Glaab aber keine Chance und musste zum 1:2-Anschlusstreffer hinter sich greifen (48.). Runkel ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte, angetrieben von den starken Sechsern Monika Schuster und Emma Hilfrich, weiter zielstrebig nach vorne und wollte den alten Abstand wieder herstellen. Es entwickelte sich eine intensive, aber jederzeit faire Partie, die sich zumeist in der Geisenheimer Hälfte abspielte. Runkel drang über die starken Außenspielerinnen Marton und Weil mehrfach in den Strafraum ein und fütterte die Stürmerinnen mit guten Hereingaben, aber der FFC ließ einige Chancen liegen. Anna Scheib hatte mehrfach den nächsten Treffer auf dem Fuß, auch Weil traf nur den Pfosten (65.). So war es wiederum Falk, die erneut nach einer starken Kombination durch die Mitte zum vorentscheidenden 1:3 traf (71.). Geisenheim gab sich trotz Rückstand zu keinem Zeitpunkt geschlagen, mehr als eine abgeblockte Großchance kurz vor Abpfiff sprang aber nicht mehr heraus.
Runkel gewinnt damit auch das zweite von drei „Endspielen“ im Aufstiegskampf und hat nun zwei Wochen Zeit, um sich auf das entscheidende letzte Saisonspiel vorzubereiten. Am 07.05. gastiert der FFC in einem „Alles-oder-nichts-Spiel“ beim Tabellenzweiten SW Wiesbaden und wird alles daransetzen, den Wiederaufstieg in die Verbandsliga zu schaffen.


Runkel:
Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Kira Marton, Franziska Falk, Sophie-Marie Weil, Franziska Stadel, Elisa Anders (Greta Hilfrich, Sandra Ribeiro)

Tore: Franziska Falk (37., 71.), Sophie-Marie Weil (41.)

12. Spieltag

09.04.2022     1.FFC Runkel – TuRa Niederhöchstadt 5:0 (2:0)
Im letzten Heimspiel der Saison gegen den Tabellenvierten aus Niederhöchstadt war der FFC gewillt, den zahlreichen Zuschauern nochmal ein gutes Spiel zu liefern. Zu Beginn war die Partie etwas zerfahren und aufgrund vieler Unterbrechungen kam kein richtiger Spielfluss zustande. Runkel hatte das Geschehen aber im Griff und arbeitete sich vor Richtung Gästetor, doch die ersten Abschlüsse waren nicht präzise genug. Auf der anderen Seite versuchte Niederhöchstadt, durch lange Bälle und Konter Nadelstiche zu setzen, aber Runkels Torfrau Saskia Glaab war auf dem Posten. Nach einer halben Stunde gelang dem FFC der längst überfällige Führungstreffer. Franziska Falk kam vor dem Strafraum in zentraler Position an den Ball und legte auf die links freistehende Kira Marton ab, die mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck das 1:0 erzielte (28.). Nur 6 Minuten später erhöhte Larissa Schmidt nach Flanke von Sophie-Marie Weil per Kopf auf 2:0 (34.). Runkel kam nun immer wieder zu guten Chancen, aber vor der Pause fielen keine weiteren Treffer. Nach der Halbzeit zog die Heimelf nochmal das Tempo an und wurde mit dem 3:0 belohnt: Kira Marton spielte Anna Scheib im Strafraum frei, die zentral vor der Gästetorfrau kühlen Kopf behielt und zur Vorentscheidung einnetzte (55.). Runkel nutzte die sichere Führung im Rücken für einige Umstellungen und Trainer Michael Riegel brachte mit Franziska Stadel und Cynthia Wiche nochmal frischen Wind in die Partie. Die eingewechselte Franziska Stadel war es auch, die in der 72. Minute von der gegnerischen Torfrau im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden konnte. Schmidt verwandelte den fälligen Foulelfmeter souverän zum 4:0. Kurz vor Schluss erzielte Stadel nach einer schönen Kombination den 5:0-Endstand (86.).
Runkel gewinnt damit das erste von drei „Endspielen“ im Aufstiegskampf. Nach einem spielfreien Wochenende reist der FFC am 23.04. zum drittplatzierten 1.FFC Geisenheim und will dort den nächsten Sieg einfahren, um mit der bestmöglichen Ausgangsposition im letzten Saisonspiel beim Tabellenzweiten SW Wiesbaden anzutreten.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Kira Marton, Franziska Falk, Sophie-Marie Weil, Elisa Anders, Sandra Ribeiro (Cynthia Wiche, Franziska Stadel, Greta Hilfrich)
Tore: Kira Marton (28.), Larissa Schmidt (34., 72.), Anna Scheib (55.), Franziska Stadel (86.)

  • Spiel01
  • Spiel02
  • Spiel03
  • Spiel04
  • Spiel05
  • Spiel06
  • Spiel07
  • Spiel08
  • Spiel09
  • Spiel10

11. Spieltag

26.03.2022     SV Heftrich – 1.FFC Runkel 1:8 (0:3)

Nächster Kantersieg für den FFC: nach dem 8:1-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den SSV Hattenheim wurde der SV Heftrich auswärts mit dem gleichen Ergebnis abgefertigt.
Runkel kam gut in die Partie und hätte schon nach wenigen Minuten mit 0:2 in Führung gehen müssen, doch Sandra Ribeiro vergab zweimal in aussichtsreicher Position. Amnore Loshaj machte es in der 11. Minute besser und köpfte eine Ecke von Kira Marton zum 0:1 ins Tor (11.). Die Gäste aus Runkel waren weiterhin haushoch überlegen und das Spiel fand fast ausschließlich in der Hälfte der Gastgeber statt, die sich darauf beschränkten, das Spiel des Gegners zerstören zu wollen und ihr Heil in langen Bällen zu suchen. Runkel hielt dagegen und nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite und einem präzisen Querpass konnte Sophie-Marie Weil auf 0:2 erhöhen (26.). Sandra Ribeiro legte in der 37. Minute noch das 0:3 nach. Nach Wiederanpfiff bot sich das gleiche Bild. Runkel drängte auf die nächsten Treffer und versuchte, die Situationen immer wieder spielerisch zu lösen, während bei Heftrich weiterhin keiner daran dachte, Fußball zu spielen. Stattdessen war die zweite Halbzeit von zahlreichen Foulspielen und Spielunterbrechungen geprägt, sodass kein richtiger Spielfluss aufkommen konnte. Dementsprechend musste wieder eine Ecke von Marton und ein Kopfballtreffer von Larissa Schmidt herhalten, um auf 0:4 zu erhöhen (60.). Einer der seltenen Ausflüge der Heimmannschaft in die Runkeler Hälfte führte durch einen Elfmeter zum 1:4-Ehrentreffer (71.). Danach erhöhte der FFC nochmal die Schlagzahl und Schmidt schraubte mit einem lupenreinen Hattrick das Ergebnis gegen immer müder werdende Heftricher auf 1:7 in die Höhe (75., 80., 83.). Amnore Loshaj setzte mit dem Treffer zum 1:8 den Schlusspunkt (88.).

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Kira Marton, Amnore Loshaj, Sophie-Marie Weil, Greta Hilfrich, Elisa Anders, Sandra Ribeiro (Vanessa Thomas, Franziska Stadel)
Tore: Amnore Loshaj (11., 88.), Sophie-Marie Weil (26.), Sandra Ribeiro (37.), Larissa Schmidt (60., 75., 80., 83.)


10. Spieltag

19.03.2022      1.FFC Runkel – SSV Hattenheim 8:1  (3:0)

Am Samstag empfing der Tabellenführer 1.FFC Runkel mit dem SSV Hattenheim einen sehr unangenehmen Gegner. Der starke Wind stellte beide Mannschaften zu Beginn vor einige Probleme. Hattenheim schaffte es aufgrund des starken Gegenwinds kaum, den Ball aus der eigenen Hälfte zu bugsieren, Runkel tat sich mit dem Rückenwind schwer und zahlreiche lange Bälle gingen ins Aus. Nach der zerfahrenen Anfangsphase setzte die Heimelf vermehrt auf ihr Kurzpassspiel und ging nach zwei schönen Ballstafetten durch Franziska Falk (20.) und Larissa Schmidt (21.) mit 2:0 in Führung. Schmidt erhöhte nach einer Ecke von Sophie-Marie Weil noch vor der Pause per Kopf auf 3:0 (32.). Im zweiten Durchgang spielte Runkel mit Gegenwind, was der Heimelf deutlich besser entgegenkam. Der FFC ließ Ball und Gegner nach Belieben laufen und schraubte den Spielstand durch Amnore Loshaj (50., 58.) und Weil (62.) auf 6:0 in die Höhe. Die Szene des Tages gehörte allerdings Hattenheims Torfrau Anja Schmidt: ihr langer Abschlag flog, begünstigt durch den Wind, tief in die Runkeler Hälfte und rollte an der verdutzten Runkeler Keeperin Saskia Glaab vorbei ins Tor zum 6:1 (65.). Nach diesem kuriosen Gegentreffer schaltete Runkel aber nochmal einen Gang höher und kam durch zwei weitere Treffer von Schmidt (72., 76.) zum 8:1, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.
Am Ende konnte Runkel die nächsten 3 Punkte und ein schönes Torfestival feiern, das aufgrund der Wetterbedingungen und der holprigen Anfangsphase nicht unbedingt zu erwarten gewesen war. In Erinnerung bleiben wird aber vor allem der Gegentreffer, den auf Spielerinnen- und Zuschauerseite viele laut eigener Aussage „in 30 Jahren Fußball so noch nicht erlebt haben“.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Kira Marton, Amnore Loshaj, Franziska Falk, Sophie-Marie Weil, Elisa Anders (Mara Schönbach,  Greta Hilfrich, Sandra Ribeiro)
Tore: Franziska Falk (20.), Larissa Schmidt (21., 32., 72., 76.), Amnore Loshaj (50., 58.), Sophie-Marie Weil (62.)

09. Spieltag

12.03.2022      MFFC Wiesbaden II – 1.FFC Runkel 1:4 (0:1)

Der Auftakt ist gelungen: mit einem Auswärtssieg beim MFFC Wiesbaden ist der 1.FFC Runkel in die Rückrunde gestartet und hat seinen Platz an der Tabellenspitze gefestigt. Amnore Loshaj stellte mit ihrem Treffer zum 0:1 in der 9. Minute früh die Weichen auf Sieg – nach einer Flanke auf den langen Pfosten legte Franziska Falk uneigennützig in die Mitte ab, wo Loshaj aus kurzer Distanz einnetzte. Die Gäste aus Runkel hatten die Partie im Griff und kombinierten sich immer wieder in den Wiesbadener Strafraum, die Abschlüsse waren jedoch zu ungenau oder wurden durch die vielbeinige Abwehr geblockt. Larissa Schmidt und Franziska Falk vergaben mehrfach in aussichtsreicher Position und verpassten es, den Sack bereits in der ersten Halbzeit zuzumachen. Auf der anderen Seite hielt Wiesbaden stark dagegen und versuchte vorwiegend mit langen Bällen offensive Nadelstiche zu setzen, aber die FFC-Abwehr und Torhüterin Saskia Glaab waren hellwach. Mit der 0:1-Führung, die aus FFC-Sicht zu wenig war, ging es in die Halbzeit. Nach der Pause schaltete Runkel dann in den Vollgas-Modus und schraubte das Ergebnis innerhalb von 10 Minuten auf 0:4 in die Höhe. Nach starker Balleroberung von Kira Marton war es Falk, die die komplette gegnerische Abwehr mit einem sehenswerten Solo ausspielte und auf 0:2 erhöhte (47.). Kurz darauf erhöhte Schmidt, nach Ecke von Marton, per Kopf auf 0:3 (57.). Runkel ließ der Wiesbadener Defensive durch starkes Pressing weiter keine Luft zum Atmen und erzielte nach einem Ballgewinn im gegnerischen Strafraum durch Schmidt das 0:4 (57.). Der FFC hätte noch weiter erhöhen können, doch Schmidt scheiterte unter anderem am Aluminium. Runkel hatte auch in der zweiten Halbzeit alles im Griff und erspielte sich weitere Torchancen, den Schlusspunkt setzte jedoch die Heimelf mit dem Ehrentreffer zu 1:4 kurz vor Schluss (87.).

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Amnore Loshaj, Franziska Falk, Sophie-Marie Weil, Greta Hilfrich, Elisa Anders (Mara Schönbach, Kira Marton, Sophie Steinheimer)
Tore: Amnore Loshaj (9.), Franziska Falk (47.), Larissa Schmidt (53., 57.)

08. Spieltag
30.10.2021      SG Oberbrechen/Selters zg. – 1.FFC Runkel 0:3

07. Spieltag

23.10.2021      1.FFC Runkel – DJK SW Wiesbaden 1:3 (0:1)

Im Gruppenliga-Spitzenspiel traf der Erstplatzierte 1.FFC Runkel auf den punktgleichen Verfolger aus Wiesbaden. Beide Teams gewannen bis dato alle Spiele, was auf eine spannende Partie hoffen ließ. Die Gäste aus Wiesbaden traten in Bestbesetzung an, Runkel musste krankheits- und verletzungsbedingt auf vier Offensivspielerinnen verzichten.
Wiesbaden kam zu Beginn besser in die Partie und ging mit einem der ersten Angriffe in Führung. Eine Hereingabe von der linken Seite verwandelte Gästestürmerin Fiona de Propris zum frühen 0:1 (9.). Runkel brauchte eine Weile, um die Zuordnung zu finden und die Wiesbadener Angriffe zu unterbinden. Mit zunehmender Spieldauer hatte die Heimelf immer mehr Spielanteile und erarbeitete sich mehrere Torchancen, aber der Ball ging entweder knapp vorbei oder wurde von der starken Gästetorfrau entschärft. Nach der Halbzeit übernahm der FFC nun komplett das Zepter und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest, Wiesbaden lauerte auf Konter. Dem Runkeler Offensivspiel merkte man die dünne Personaldecke an, denn der FFC konnte nur selten seine gewohnten Spielzüge zeigen und tat sich schwer, klare Torchancen herauszuspielen. Nach 78 Minuten wurde das Anrennen der Runkelerinnen dann mit dem verdienten Ausgleich belohnt: ein Schuss von Amnore Loshaj wurde für die Torfrau unhaltbar zum 1:1 abgefälscht. Im direkten Gegenzug nutzte de Propris allerdings einen Stellungsfehler in der ansonsten starken Runkeler Defensive zur erneuten Führung (80.). Runkel hatte kurz darauf den Ausgleich auf dem Fuß, doch Franziska Falk setzte den Abpraller nach einem Freistoß von Larissa Schmidt aus kurzer Distanz neben das Tor. In der 88. Minute erzielte Wiesbaden mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss den Endstand zum 1:3.
Durch den Sieg setzt sich Wiesbaden nun allein an die Tabellenspitze, Runkel liegt mit 3 Punkten Rückstand auf Rang 2. Aufgrund der höheren Spielanteile wäre mindestens ein Unentschieden gerecht gewesen, wegen der effektiven Chancenverwertung ist der Sieg der Gäste aus Wiesbaden aber durchaus verdient.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Franziska Falk, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Vanessa Thomas, Franziska Stadel, Elisa Anders (Mara Schönbach, Sophie Steinheimer)
Tor: Amnore Loshaj (78.)

06. Spieltag

09.10.2021      1.FFC Runkel – 1.FFC Geisenheim 5:0 (3:0)

Spitzenspiel in der Gruppenliga: am 6. Spieltag empfing Runkel den punktgleichen Tabellenzweiten 1.FFC Geisenheim, der bisher ebenfalls alle fünf Spiele der Saison gewann.
Runkel war fest entschlossen, die alleinige Tabellenführung zu übernehmen und setzte sein Vorhaben nach 7 Minuten direkt in die Tat um: Franziska Falk ließ am Strafraum ihre Gegenspielerinnen wie Slalomstangen stehen und zirkelte den Ball perfekt in den Winkel – 1:0. Die Heimelf dominierte in der Anfangsphase komplett das Spielgeschehen und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. In der 24. Minute scheiterte Torjägerin Larissa Schmidt zunächst noch an der gut reagierenden Gästetorfrau, setzte aber energisch nach und drückte den Ball zum 2:0 über die Linie. Nach einer Hereingabe von Anna Scheib über die linke Seite erhöhte Schmidt kurz darauf auf 3:0 (27.). Runkel nahm daraufhin etwas das Tempo raus und mit dem 3:0 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatte Runkel weiterhin alles im Griff, agierte jedoch im Spielaufbau zu behäbig und war im Abschluss nicht mehr zwingend genug, sodass die Partie verflachte. Die Gäste aus Geisenheim investierten nun etwas mehr in ihre Offensivbemühungen, brachten die wieder gut stehende Runkeler Abwehr aber nicht in Gefahr, sodass Torfrau Saskia Glaab nur selten ernsthaft geprüft wurde. Da Runkel spielerisch ziemlich das Tempo rausgenommen hatte, fiel der nächste Treffer bezeichnenderweise nach einer Standardsituation. Amnore Loshajs Freistoß aus halblinker Position segelte in der 73. Minute an Freund und Feind vorbei zum 4:0 ins Netz. In der Schlussphase erhöhte die Heimelf nun nochmal merklich das Tempo und kam durch Falk und Schmidt zu weiteren hochkarätigen Möglichkeiten, die allesamt vergeben wurden. Den Endstand markierte wieder Loshaj, die nach einer Ecke von Scheib den Ball aus dem Gewühl heraus zum 5:0 einnetzte (80.).
Der FFC setzt sich souverän gegen die Gäste aus Geisenheim durch und hätte mit konsequenterer Chancenauswertung auch noch einen höheren Sieg einfahren können. Mit dem 6. Sieg im 6. Spiel steht Runkel nun auch punktemäßig allein an der Tabellenspitze und erwartet nach einem spielfreien Wochenende am 23.10. die bisher ebenfalls verlustpunktfreien Damen von SW Wiesbaden zum nächsten Spitzenspiel.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Franziska Falk, Amnore Loshaj, Luisa Bettini, Franziska Stadel, Elisa Anders, Greta Hilfrich
Tore: Franziska Falk (7.), Larissa Schmidt (24., 27.), Amnore Loshaj (73., 80.)

05. Spieltag

02.10.2021      TuRa Niederhöchstadt – 1.FFC Runkel 1:5 (0:1)
Mit viel Selbstvertrauen und 12 Punkten aus vier Spielen im Gepäck reiste der FFC zum Topspiel bei Verfolger TuRa Niederhöchstadt.
Runkel gelang dabei ein absoluter Traumstart: nach nur 4 Minuten stand Larissa Schmidt bei einem Eckball goldrichtig und traf aus kurzer Distanz zur frühen Führung für den FFC. Die Gäste waren von dem frühen Treffer beflügelt und kamen vor allem durch Luisa Bettini über die rechte Seite immer wieder zu gefährlichen Aktionen, verpassten es aber, die Führung auszubauen. Mit zunehmender Spieldauer kam auch die Heimelf besser ins Spiel und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe. Niederhöchstadt versuchte es meist über lange Bälle und Distanzschüsse, konnte aber Runkels Torfrau Saskia Glaab, die nach langer Verletzungspause ein gelungenes Comeback feierte und sich als sicherer Rückhalt für ihre Mannschaft erwies, nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Auf der Gegenseite verpasste Schmidt knapp ihren zweiten Treffer, als ihr Kopfball nach einer Ecke auf der Linie geklärt wurde. Mit der knappen Führung für Runkel ging es dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber, mit einigen Umstellungen mehr Torgefahr zu entwickeln, aber Runkel nutzte die sich bietenden Räume zum nächsten Treffer: Anna Scheib bediente mit einer butterweichen Flanke Larissa Schmidt, die unhaltbar ins lange Eck zum 0:2 einköpfte (61.). Niederhöchstadt biss sich an der diszipliniert verteidigenden Runkeler Abwehr die Zähne aus, kam nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft des FFC aber zum glücklichen Anschlusstreffer – ein langer Ball wurde nicht rechtzeitig geklärt, TuRa-Angreiferin Vanessa Schäfer wurde von Glaab angeschossen und der Ball prallte unglücklich aus Runkeler Sicht ins Tor ab (69.). Der FFC setzte daraufhin nochmal zur Schlussoffensive an und wurde gleich dreifach belohnt. Franziska Falk spielte mit einem tollen Solo die komplette Abwehr aus und traf aus 16 Metern unhaltbar unter die Latte zum 1:3 (76.), nur 10 Minuten später erhöhte Falk nach einer schönen Kombination frei vor der Torfrau auf 1:4 (86.). Schmidt, die zuvor mit einer Direktabnahme am Pfosten gescheitert war, markierte erneut nach Vorlage von Scheib den Schlusspunkt zum 1:5 (90.).
Runkel setzt mit diesem Auswärtssieg im Kampf um die Meisterschaft ein deutliches Ausrufezeichen und festigt den Platz an der Tabellenspitze. Kapitänin Amnore Loshaj bezeichnete vor allem die stark verteidigende Runkeler Abwehr und die effektive Chancenverwertung als Schlüssel zum Erfolg. Nächsten Samstag empfängt Runkel auf dem heimischen Kunstrasen den zweitplatzierten 1.FFC Geisenheim zum nächsten Spitzenspiel.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Emma Hilfrich, Anna Scheib, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Franziska Falk, Amnore Loshaj, Luisa Bettini, Franziska Stadel, Elisa Anders (Tabea Huber, Greta Hilfrich, Mara Schönbach)
Tore: Larissa Schmidt (4., 61., 90.), Franziska Falk (76., 86.)

04. Spieltag

25.09.2021      SGN Diedenbergen – 1.FFC Runkel 0:8 (0:3)
Kantersieg und Tabellenführung: Der 1.FFC Runkel setzt sich am 4. Spieltag mit einem 8:0-Auswärtssieg in Diedenbergen erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze.
In der Partie gegen den Tabellenletzten gelang den Runkelerinnen ein Auftakt nach Maß: Amnore Loshaj wurde bereits in der 3. Minute im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, Larissa Schmidt verwandelte den fälligen Foulelfmeter zum frühen 0:1. Der zweite Treffer folgte nur 6 Minuten später: Luisa Bettini enteilte auf Rechtsaußen ihrer Gegenspielerin und legte im Strafraum für Loshaj auf, die aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (9.). Franziska Falk krönte die starke Anfangsphase mit dem 0:3 (17.). Die Heimelf hatte dem Runkeler Sturmlauf bis dato nichts entgegenzusetzen. Mit der sicheren Führung im Rücken nahmen die Gäste aus Runkel das Tempo dann etwas raus, gerieten gegen die offensivschwachen Gastgeber aber nicht in Bedrängnis. In der Halbzeit nahm sich der FFC vor, noch etwas für das Torverhältnis zu tun und so die Tabellenführung zu erobern. Kurz nach Wiederanpfiff gelang Schmidt mit einem sehenswerten Schuss in den rechten Winkel das 0:4 (47.). Die Heimelf versuchte, sich mit einer zunehmend ruppigeren Spielweise gegen die drohende Klatsche zu wehren, doch Runkel ließ sich davon nicht beeindrucken und erhöhte durch Schmidt (65., 87.) und Aline Kasteleiner (83., 85.) bis zum Abpfiff auf 0:8.
Die spielerisch überlegenen Runkelerinnen überzeugten in allen Mannschaftsteilen mit einer konzentrierten Leistung und setzen sich dank des nun deutlich besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen 1.FFC Geisenheim an die Tabellenspitze. Damit reist der FFC nächste Woche mit viel Selbstvertrauen zum Spiel bei Verfolger TuRa Niederhöchstadt und will mit dem nächsten Auswärtssieg die Tabellenführung festigen.

Runkel: Anna Scheib, Monika Schuster, Emma Hilfrich, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Franziska Falk, Luisa Bettini, Greta Hilfrich, Mara Schönbach
Tore: Larissa Schmidt (3., 47., 65., 87.), Amnore Loshaj (9.), Franziska Falk (17.), Aline Kasteleiner (83., 85.)

03. Spieltag

18.09.2021       1.FFC Runkel – SV Heftrich 5:2 (1:2)

Drittes Spiel, dritter Sieg! Obwohl auf Runkeler Seite die halbe Stammelf an diesem Wochenende nicht zur Verfügung stand, trotzte der FFC den Personalproblemen in beeindruckender Weise und fuhr den nächsten Sieg ein.
Die Heimelf erwischte einen guten Start und ging von Beginn an druckvoll und zielstrebig zu Werke. Die ersten Torchancen blieben noch ungenutzt, ehe Luisa Bettini nach einem Traumpass von Emma Hilfrich zum 1:0 einnetzte (13.). Kurz darauf servierte man den Gästen aus Heftrich den Ausgleichstreffer auf dem Silbertablett: nach einem Ballverlust vor dem eigenen Sechzehner stand die Gästestürmerin frei vorm Tor und erzielte das 1:1 (16.). Runkel bemühte sich danach vergeblich, Struktur ins Spiel zu bringen und agierte zu fehlerhaft und passiv. Kurz vor der Pause gelang Heftrich nach einer Ecke sogar der Führungstreffer (40.). Runkel kam nach der Halbzeit aber wie verwandelt aus der Kabine und startete die Aufholjagd. Eine sehenswerte Kombination schloss Franziska Falk in der 50. Minute zum 2:2-Ausgleich ab. Der FFC war nun absolut spielbestimmend und setzte die Gäste früh unter Druck. Nach einem Ballgewinn auf der rechten Seite und einer präzisen Hereingabe von Bettini erzielte Zoe Kohlhepp den umjubelten Führungstreffer zum 3:2 (65.). Nur zwei Minuten später erhöhte die starke Bettini erneut nach Vorlage von Hilfrich auf 4:2 (68.). Amnore Loshaj setzte mit einem schönen Heber aus der Distanz den Schlusspunkt zum 5:2 (75.).
Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit behält der FFC die drei Punkte verdientermaßen in Runkel. Trainer Michael Riegel war vor allem mit der Moral und dem Siegeswillen seiner arg dezimierten Elf hochzufrieden und sieht damit einen guten Grundstein für die anstehenden Spiele gelegt.

Runkel: Anna Scheib, Monika Schuster, Mara Schönbach, Emma Hilfrich, Franziska Falk, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Luisa Bettini, Greta Hilfrich, Chantal Lintner, Zoe Kohlhepp
Tore: Bettini (13., 68.), Falk (50.), Kohlhepp (65.), Loshaj (75.)

02. Spieltag

11.09.2021      SSV Hattenheim – 1.FFC Runkel 1:2 (1:1)
Mit einer weiterhin angespannten Personalsituation reisten die Runkelerinnen zum zweiten Saisonspiel in den Rheingau. Beim FFC war man sich bewusst, dass auf dem Hattenheimer Hartplatz ein schweres Spiel und ein unangenehmer Gegner warten, dementsprechend konzentriert ging man die Partie an. Torjägerin Larissa Schmidt hätte ihre Farben bereits nach 5 Minuten mit einer Doppelchance per Kopf in Führung bringen können, die Heimelf konnte aber zweimal knapp auf der Linie klären. Runkel blieb am Drücker und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen, aber auch die Hattenheimer Torfrau erwischte einen guten Tag und konnte sich mehrfach auszeichnen. Chancenlos war die Keeperin bei einer Direktabnahme von Schmidt aus kurzer Distanz, aber die Latte verhinderte den längst überfälligen Runkeler Führungstreffer. Völlig auf den Kopf gestellt wurde die Partie in der 35. Minute: einen Abstimmungsfehler in der Runkeler Defensive nutzte die Heimelf mit ihrem einzigen Torschuss eiskalt zum 1:0 aus. Doch noch vor der Pause erzielte Schmidt mit einem platzierten Distanzschuss den verdienten Ausgleich (44.). Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich die Partei fast ausnahmslos in der Hattenheimer Hälfte ab. Runkel rannte weiter gegen die vielbeinige Defensive an und kam immer wieder zu Torchancen, hatte aber Pech mit einem Pfostentreffer von Aline Kasteleiner. Zur Führung musste dann eine Standardsituation herhalten, als Schmidt per Kopf nach einer Ecke zur Stelle war (70.). Der FFC hätte die Führung noch weiter ausbauen können, gab sich schlussendlich aber mit dem knappen Sieg zufrieden und brachte das Ergebnis souverän über die Zeit.
Am Ende steht ein glanzloser, aber verdienter Auswärtssieg unter schwierigen Bedingungen zu Buche, der den Runkelerinnen die nächsten 3 Punkte beschert.

Runkel: Mara Schönbach, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Luisa Bettini, Sophie Steinheimer, Greta Hilfrich (Emilia Nocker)
Tore: Larissa Schmidt (44., 70.)

01. Spieltag

04.09.2021      1.FFC Runkel – MFFC Wiesbaden 4:3 (3:2)
Nach der langen Coronapause stand mit dem Gruppenliga-Auftakt gegen den MFFC Wiesbaden endlich das erste Pflichtspiel der Saison vor der Tür. Trotz einiger personeller Probleme ging man auf Runkeler Seite optimistisch in die Partie und die Mannschaft startete dementsprechend druckvoll und zielstrebig. Bereits nach einer Viertelstunde führte die Heimelf durch zwei Treffer von Larissa Schmidt mit 2:0 (14., 16.), beide Male nach starker Vorarbeit von Luisa Bettini. Runkel hatte in der Anfangsphase alles Griff, verlor aber nach einer halben Stunde vollkommen den Faden und ließ den MFFC, der bis dato offensiv kaum stattgefunden hatte, durch zwei Kontertreffer zurück ins Spiel kommen (32., 37.). Kurz vor der Pause schoss Schmidt den FFC per Foulelfmeter aber wieder in Führung (45.). Im zweiten Durchgang knüpfte Runkel wieder an die starke Anfangsphase an und erspielte sich reihenweise Torchancen. Allein Schmidt hätte ihre Trefferanzahl am heutigen Tage verdoppeln können, scheiterte aber ebenso wie Franziska Falk, die nur die Latte traf, mehrfach in aussichtsreicher Position. Der scheinbar erlösende Treffer zum 4:2 gelang der starken Bettini nach einem schönen Spielzug über die rechte Seite (85.). Am Ende wurde es trotzdem nochmal hektisch, denn den Gästen gelang kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer zum 4:3 (89.).
Runkel brachte den Sieg letztlich über die Zeit und freut sich über 3 Punkte zum Auftakt. Der FFC hätte den Sack viel früher zumachen müssen und brachte sich am Ende selbst etwas in Bedrängnis, aber unterm Strich steht ein knapper, jedoch absolut verdienter Sieg.

Runkel: Anna Scheib, Monika Schuster, Mara Schönbach, Chantal Lintner, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Franziska Falk, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Luisa Bettini, Sophie Steinheimer (Maren Metzger)
Tore: Larissa Schmidt (14., 16., 45.), Luisa Bettini (85.)