1. FFC Runkel e.V.

Mädchen- und Frauenfußball - Sport, der verbindet! Gemeinsam sind wir stark!

Spielberichte 2020/2021

06. Spieltag

17.10.2020     1.FFC Runkel – 1.FFC Geisenheim           4:0 (3:0)

Im Spiel gegen den Tabellendritten hatte sich die Personalsituation auf Runkeler Seite wieder etwas entspannt und der Heimelf gelang ein Start nach Maß. In der 7. Minute konnte die Gästetorfrau einen Schuss von Victoria Hoetjes nicht festhalten, Elisa Anders reagierte am schnellsten und versenkte den Abpraller zum frühen 1:0. Larissa Schmidt legte nur wenig später mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck zum 2:0 nach (13.). Runkel blieb im Vorwärtsgang und erspielte sich in der Folge weitere Einschussmöglichkeiten, ging mit den Torchancen aber etwas zu sorglos um. Für das 3:0 sorgte dann wieder Schmidt per Elfmeter, nachdem Amnore Loshaj im Strafraum gefoult wurde (30.). Wenig ereignisreich war dann die zweite Halbzeit, in der Runkel mit der sicheren Führung im Rücken das Tempo herausnahm, die Partie aber weiter mühelos kontrollierte. Für Runkel ergaben sich noch ein paar weitere ungenutzte Torchancen, während die Gäste in der Offensive kaum stattfanden und bei jedem Angriffsversuch an der wieder sehr sicher stehenden Runkeler Abwehr scheiterten. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte kurz vor Schluss Greta Hilfrich mit einem schönen Heber (84.). 

Runkel: Anna Scheib, Monika Schuster, Anna Schmid, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Amnore Loshaj, Franziska Falk, Franziska Falk, Luisa Bettini, Elisa Anders (Greta Hilfrich, Aline Kasteleiner, Tabea Huber)

Tore: Anders (7.), Schmidt (13., 30.), Hilfrich (84.)


05. Spieltag

10.10.2020         TuRa Niederhöchstadt – 1.FFC Runkel         1:1 (1:0)

Im Spitzenspiel der Gruppenliga Wiesbaden standen sich am Wochenende zwei bis dahin ungeschlagene Teams gegenüber. Nach dem Anpfiff dauerte es nur etwas über eine Minute, bis der zweite Pfiff der Partie ertönte und der Unparteiische auf Strafstoß entschied, den die gefoulte Vanessa Schäfer auch verwandelte. Vorangegangen war ein Laufduell, bei dem Runkels Monika Schuster nur den Ball abschirmte und die Gegnerin bei ihr einfädelte. Mit diesem Gegentreffer nach nur wenigen Sekunden versuchten die Gäste jetzt erstmal ins Spiel zu finden und erarbeiteten sich einige Torchancen, die aber von der gut aufgelegten Gästetorfrau entschärft wurden oder ihr Ziel knapp verfehlten. Es entwickelte sich in der ersten Hälfte eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, in der die Gäste aus Runkel keinen weiteren Treffer der Heimmannschaft mehr zuließen. In der zweiten Hälfte begann der FFC vielversprechend und kam durch Amnore Loshaj gefährlich in den Strafraum, wo diese so regelwidrig gestoppt wurde, sodass jeder mit einem Strafstoß rechnete, aber der Unparteiische entschied auf Abstoß. Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein sehr hektisches und intensives Spiel, in der keine der beiden Mannschaften einen Vorteil für sich herausspielen konnte. Durch einige Umstellungen legten die Gäste aus Runkel in der Schlussphase nochmal alles in die Waagschale und wurden belohnt. Larissa Schmidt wurde in der letzten Spielminute im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte vom Punkt zum mehr als verdienten Ausgleich (93.).

Runkel: Mara Schönbach, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Luisa Bettini, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Franziska Falk, Franziska Stadel, Johanna Hilfrich (Anna Schmid, Sophie Steinheimer, Sandra Ribeiro)

Tor: Schmidt (93.)

  

04. Spieltag

05.10.2020          SGN Diedenbergen – 1.FFC Runkel         0:4 (0:1)

Nach den unschönen Vorkommnissen beim Pokalfinale am Samstag ging es für den FFC direkt am Montag in der Liga weiter. Viele Verletzte und angeschlagene Spielerinnen machten die Aufgabe für Runkel nicht leichter, doch die Elf von Trainer Michael Riegel zeigte von Beginn an, dass man das Pokalfinale vielleicht noch in den Beinen, aber nicht mehr in den Köpfen hatte. Die Runkelerinnen traten mit der richtigen Einstellung, Leidenschaft und absolutem Siegeswillen an. Larissa Schmidt nutzte direkt die erste Torchance, als sie einen zu kurz geratenen Abstoß der gegnerischen Torfrau aus der Distanz im Netz unterbrachte (6.). Der FFC versuchte weiter Druck zu machen und erarbeitete sich ein Chancenplus, die Heimelf hielt mit hoher Laufbereitschaft dagegen. Diedenbergen investierte zwar viel in die eigenen Offensivbemühungen, an der Runkeler Defensive war aber an diesem Tag kein Vorbeikommen. Runkels Torfrau Anna Scheib musste selten eingreifen und wurde nur einmal per Freistoß ernsthaft geprüft. Nach dem Seitenwechsel fuhr Runkel das Tempo nochmal hoch und wurde belohnt. Eine maßgenaue Flanke von Franziska Falk verwandelte wieder Schmidt zum 0:2 (60.). Der FFC hatte in der Folge weiter die größeren Spielanteile und zeigte ein in allen Mannschaftsteilen leidenschaftliches und einsatzfreudiges Spiel. Gegnerische Torchancen ließ man in Halbzeit zwei keine zu, stattdessen wurde die Führung noch weiter ausgebaut. Einer Balleroberung von Greta Hilfrich im Mittelfeld folgte eine schnelle Kombination über Schmidt und Bettini, die Falk im Strafraum gekonnt in Szene setzte - diese erhöhte souverän auf 0:3 (81.). Den Schlusspunkt setzte Luisa Bettini, deren scharfe Hereingabe von einer gegnerischen Verteidigerin nur noch ins eigene Tor gelenkt werden konnte (84.). 

Runkel trotzte allen Widrigkeiten und personellen Problemen und setzte sich mit großem Siegeswillen und Einsatzbereitschaft wieder an die Tabellenspitze. Für solche Partien wurde der Begriff "Mentalitätsmonster" erfunden, denn davon hatte Runkel heute 11 (bzw. 14) auf dem Feld. Am Samstag kommt es nun zum Topspiel gegen den punktgleichen Tabellenzweiten TuRa Niederhöchstadt.

Runkel: Anna Scheib, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Luisa Bettini, Franziska Falk, Franziska Stadel, Elisa Anders, Sandra Ribeiro (Greta Hilfrich, Sophie Steinheimer, Johanna Hilfrich)

Tore: Schmidt (6., 60.), Falk (81.), Bettini (84.)

 

Kreispokalfinale

03.10.2020     SG Oberbrechen/Selters – 1.FFC Runkel            9:8 n.E. (0:1; 2:2)

Im diesjährigen Kreispokalfinale kam es zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels. Runkel war sich der Favoritenrolle bewusst und trat trotz sechs fehlender Stammspielerinnen mit viel Selbstvertrauen an. Die Partie begann mit einem kurzen gegenseitigen Abtasten, ehe Runkel immer mehr die Kontrolle übernahm. Der selbst ernannte Underdog aus Oberbrechen/Selters versuchte, durch diszipliniertes Verteidigen die Runkler Offensive in Schach zu halten, was phasenweise auch gut gelang. Der FFC kam dennoch immer wieder zu Abschlüssen, die zunächst jedoch zu unplatziert waren. Das erste Ärgernis auf Runkeler Seite passierte in Minute 16, als Luisa Bettini im Strafraum zu Boden geschubst wurde, der Elfmeterpfiff allerdings ausblieb. Runkel blieb weiter am Drücker und scheiterte in Person von Franziska Falk an der Latte. Nach 22 Minuten wurde die stark aufspielende Aline Kasteleiner wieder im Strafraum zu Fall gebracht, doch auch hier blieb der fällige Pfiff des Schiedsrichters aus. Während die erste strittige Situation im Strafraum noch ein Foul der Marke „Kann man geben, muss man aber nicht“ war, war die Lage hier eindeutig. Die Runkelerinnen gaben trotzdem weiter Gas und wurden schließlich belohnt: Aline Kasteleiner traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze zum verdienten 0:1 (28.). Fünf Minuten vor der Pause wurde es nochmal kurz brenzlig im Runkeler Strafraum. Ein Pass rutschte durch die ansonsten sicher stehende Runkeler Abwehr durch, doch Torfrau Saskia Glaab behielt im 1-gegen-1 die Oberhand und auch den Nachschuss konnte die SG nicht im Runkeler Tor unterbringen. Nach der Pause war der FFC gewillt, den Sack zuzumachen und erhöhte wieder durch Kasteleiner, die sich im Strafraum gegen mehrere Gegenspielerinnen gekonnt durchsetzte, auf 0:2 (50.). Runkel hatte die Partie komplett im Griff und hatte u.a. durch Falk noch die Möglichkeit, weiter zu erhöhen. Der FFC spielte die Angriffe aber nicht mehr so konsequent zu Ende, die SG dagegen versuchte immer mehr ihr Glück in der Offensive, doch die Runkeler Abwehr stand sicher. Der Knackpunkt der Partie ereignete sich in der 77. Minute. Die SG setzte sich über die rechte Seite durch und kam in der Mitte zum Torabschluss. Torfrau Glaab bekam im Gewühl den Ball noch in die Finger, allerdings auch das Knie ihrer Gegenspielerin in den Nacken. Eine SG-Stürmerin hatte dann leichtes Spiel und schob den Ball ins leere Tor. Wer glaubte, dass nach diesem unabsichtlichen, aber heftigem Foul ein Freistoß für Runkel folgte, wurde getäuscht. Der Schiedsrichter wollte keinen Kontakt gesehen haben und gab den Treffer für Oberbrechen/Selters. Da ja angeblich kein Kontakt vorgelegen hatte, war bestimmt der heftige Wind für die anschließend diagnostizierte schwere Kopf- und Halsverletzung verantwortlich… Während Glaab minutenlang behandelt und schließlich mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste, lief die Partie weiter. Der FFC war sichtlich geschockt und das Spiel war ab diesem Zeitpunkt nur noch Nebensache. So kassierte man in der 86. Minute zu allem Überfluss noch den Ausgleich zum 2:2. Auf Runkeler Seite hatte nach diesen Ereignissen niemand mehr Interesse daran, die Partie in der Verlängerung noch fortzusetzen, denn man wollte keine weiteren Verletzungen mehr riskieren. Dass das Spiel dann im Elfmeterschießen mit 9:8 verloren wurde, war beim FFC am Ende allen scheißegal. 

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Schmid, Anna Scheib, Andrea Schuster, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Luisa Bettini, Franziska Falk, Mara Schönbach, Elisa Anders (Sophie Steinheimer, Greta Hilfrich, Sandra Ribeiro)

Tore: Kasteleiner (28., 50.)


03. Spieltag

26.09.2020     1.FFC Runkel – SSV Hattenheim              3:0 (2:0)

Das nasse und kalte Herbstwetter passte zum heutigen Spiel: wenige gute Momente, viel Kampf und Krampf und am Ende waren alle froh, dass es vorbei war. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine unansehnliche Partie, die von vielen Fehlpässen und Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt war. Hattenheim beschränkte sich darauf, ausnahmslos jeden Ball lang nach vorne zu spielen und das gegnerische Spiel zu zerstören, Runkel bemühte sich um Spielkontrolle und Ordnung. Beides funktionierte nur bedingt, sodass eine Einzelaktion für das erste Tor herhalten musste. Larissa Schmidt traf mit einem sehenswerten Distanzschuss unter die Latte zum 1:0 für den FFC (24.). Nur wenige Minuten später das 2:0 nach einer Standardsituation: eine Freistoßflanke von Andrea Schuster wurde auf den zweiten Pfosten auf Anna Scheib verlängert, die den Ball in die Mitte ablegte, wo Amnore Loshaj goldrichtig stand und zum 2:0 einschob (29.). Bitter für Runkel: die zu spät kommende Gästetorfrau foulte Loshaj bei dieser Aktion, sodass diese verletzt ausgewechselt werden musste. Nach dem Seitenwechsel machte Runkel mit einem der wenigen gelungenen Spielzüge den Sack zu. Anna Scheib traf nach Vorarbeit von Schmidt mit einem platzierten Schuss ins Eck zum 3:0 (54.). Der anschließend einsetzende Dauerregen machte jede weitere Hoffnung auf ein schöneres Spiel zunichte und so dümpelte die Partie vor sich hin. Runkel tat nicht mehr als nötig, Hattenheim fehlten die Mittel. Am Ende stand nach dem erlösenden Schlusspfiff ein verdienter und ungefährdeter 3:0-Heimsieg, mit dem der FFC die Tabellenführung behauptet. 

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Amnore Loshaj, Franziska Falk, Franziska Stadel, Luisa Bettini, Elisa Anders (Tabea Huber, Sophie Steinheimer)

Tore: Schmidt (24.), Loshaj (29.), Scheib (54.)


Halbfinale Kreispokal

23.09.2020     VFR 07 Limburg – 1.FFC Runkel   0:8 (0:4)

Im Halbfinale des Kreispokals war der 1.FFC Runkel zu Gast beim VFR 07 Limburg. Runkel wollte seiner Favoritenrolle von Beginn an gerecht werden und übernahm sofort die Initiative. Die Gastgeber kamen kaum aus der eigenen Hälfte raus und versuchten, die Runkeler Offensive in Schach zu halten. Dies gelang den Hausherrinnen zunächst ganz gut, dann der FFC tat sich schwer, in der vielbeinigen Abwehr Lücken zu finden. Mit zunehmender Spieldauer machte Runkel immer mehr Druck und kam zu einigen Torchancen, doch die Abschlüsse waren zu unplatziert. Für den überfälligen Führungstreffer sorgte in der 19. Minute dann Aline Kasteleiner mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel. Larissa Schmidt legte nur wenig später nach einer schönen Kombination zum 0:2 nach (23.). Runkel spielte die Angriffe nun besser zu Ende und so erhöhte Franziska Falk mit einem platzierten Schuss ins linke Eck auf 0:3 (34.). Kurz vor der Pause wurde Amnore Loshaj im Strafraum unsanft von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte wiederum Schmidt souverän zum 0:4 (41.). Runkel verzeichnete in der ersten Halbzeit noch drei Lattentreffer und hätte höher führen müssen, doch so ging es mit dem 0:4 in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang dasselbe Bild: Runkel drängte Limburg in die Defensive und erspielte sich weitere Torchancen, die Franziska Falk (55.) und Luisa Bettini (61.) nutzten, um auf 0:6 zu erhöhen. Der FFC nahm nun etwas das Tempo raus, sodass auch Limburg Akzente in der Offensive setzte, ohne jedoch Runkels Torfrau Saskia Glaab vor ernsthafte Probleme zu stellen. In der Schlussphase erhöhten Kasteleiner (72.) und Falk (79.) noch auf 0:8. An dieser Stelle wünschen wir der Limburger Torfrau Antonia Brühl gute Besserung, die sich kurz vor Schluss ohne gegnerische Einwirkung bei einer Abwehraktion verletzte.

Runkel erreicht somit das Pokalfinale und steht in einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels am 03.10. erneut der SG Oberbrechen/Selters gegenüber. 

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Tabea Huber, Franziska Falk, Luisa Bettini, Elisa Anders (Greta Hilfrich, Sophie Steinheimer, Mara Schönbach)

Tore: Aline Kasteleiner (19., 72.), Larissa Schmidt (23., 41.), Franziska Falk (34., 55., 79.), Luisa Bettini (61.)


02. Spieltag

19.09.2020     TSV Bleidenstadt – 1.FFC Runkel            0:13 (0:4)

Im zweiten Saisonspiel beim TSV Bleidenstadt fuhr der 1.FFC Runkel einen richtigen Kantersieg ein. Die Gastgeber sorgten aber direkt nach dem Anstoß für eine Schrecksekunde beim FFC. Nach einem langen Ball tauchte eine Bleidenstädter Stürmerin frei vor Torfrau Saskia Glaab auf und traf den Pfosten, das war aber auch die einzige Torchance der Gastgeberinnen in den nächsten 90 Minuten. Runkel übernahm direkt die Initiative und war um Spielkontrolle bemüht, fand jedoch zunächst kaum Lücken in der gegnerischen Abwehr. Bis zum ersten Treffer von Aline Kasteleiner per Abstauber dauerte es 19 Minuten. Sophie-Marie Weil legte direkt zum 0:2 nach (20.). Bis zur Halbzeit erhöhten Larissa Schmidt und Amnore Loshaj jeweils per Kopf nach einer Ecke auf 0:4 (28., 37.). Nach der Pause machte der FFC da weiter, wo er aufgehört hatte und erhöhte innerhalb von nur 12 Minuten mit fünf weiteren Treffern auf 0:9. Die Runkelerinnen spielten wie aus einem Guss und ließen keine Gnade walten. Bis zum Abpfiff schraubten die Gäste das Ergebnis auf 0:13 hoch. Torschützen in dieser einseitigen Partie waren Aline Kasteleiner (1), Sophie-Marie Weil, Franziska Falk, Amnore Loshaj (je 2) und Larissa Schmidt (6). Mit diesem Kantersieg festigt der FFC seinen Platz an der Tabellenspitze.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Franziska Falk, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Sophie-Marie Weil, Franziska Stadel, Elisa Anders (Greta Hilfrich, Tabea Huber, Luisa Bettini)

Tore: Aline Kasteleiner (19.), Sophie-Marie Weil (20., 80.), Franziska Falk (53., 65.), Amnore Loshaj (37., 47.) und Larissa Schmidt (28., 49., 51., 57., 67., 87.)


01. Spieltag

12.09.2020        1.FFC Runkel – MFFC Wiesbaden II        5:0 (1:0)

Zum Saisonstart in der Gruppenliga empfing der FFC die zweite Garnitur vom MFFC Wiesbaden. Runkel startete mit Nervosität und etwas Hektik in das erste Punktspiel der Saison, übernahm aber dennoch frühzeitig das Zepter und setzte sich in der Hälfte der Gäste fest. Klare Torchancen blieben zunächst Mangelware gegen gut verteidigende Gäste und es entwickelte sich eine Partie, in der das spielerische Element auf Runkler Seite etwas zu kurz kam. Nach einer Systemumstellung gelang es den Gastgeberinnen etwas besser, die Überlegenheit auszuspielen. Das erlösende 1:0 von Larissa Schmidt, die sich im Strafraumgewühl energisch durchsetzte, war dennoch harte Arbeit (43.). Nach dem Seitenwechsel lief es bei der Heimelf deutlich besser. Aline Kasteleiner bediente nach einem schönen Spielzug über die linke Seite in der Mitte Amnore Loshaj, die nur noch den Fuß hinhalten musste – 2:0 (52.). Larissa Schmidt ließ nach einer Ecke per Kopf das 3:0 folgen (61.) und Aline Kasteleiner krönte ihre tolle Leistung mit dem 4:0 nach einem starken Solo und einem Schuss unter die Latte (69.). Runkel hatte die Partie vollkommen im Griff und ließ noch mehrere Chancen liegen, während die Wiesbadener Offensive zu keiner Zeit Gefahr ausstrahlte und in Schach gehalten wurde. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte wieder Amnore Loshaj (89.), die wie zuvor schon mustergültig von Aline Kasteleiner bedient wurde und zum 5:0-Endstand einschob.

Zwar war beim FFC im ersten Saisonspiel noch etwas Sand im Getriebe, doch der Sieg war auch in der Höhe absolut verdient und auf die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit lässt sich aufbauen. Mit dem 5:0 setzt sich Runkel gleich am ersten Spieltag an die Tabellenspitze.

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Sophie-Marie Weil, Franziska Stadel, Elisa Anders (Anna Schmid)

Tore: Larissa Schmidt (43., 61.), Amnore Loshaj (52., 89.), Aline Kasteleiner (69.) 

1. Runde Kreispokal

05.09.2020     RSV Würges – 1.FFC Runkel         0:8 (0:5)

Nach langer Pause traten die Frauen des 1.FFC Runkel beim RSV Würges zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison in der 1. Runde des Kreispokals an. Der Gruppenligist aus Runkel war von Beginn an gewillt, das Spiel zu bestimmen und ging bereits in der 2. Minute in Führung. Larissa Schmidt wurde über die linke Seite im Strafraum freigespielt und legte quer für die mitgelaufene Franziska Falk, die den Ball nur noch einschieben musste. Runkel blieb weiter am Drücker, doch der zweite Treffer ließ lange auf sich warten. Schließlich konnte Larissa Schmidt mit einem platzierten Schuss ins linke Eck auf 2:0 erhöhen (26.). Der FFC war nun richtig in Spiellaune und machte noch vor der Halbzeit kurzen Prozess, sodass Schmidt mit drei weiteren Treffern auf 5:0 erhöhen konnte. Nach dem Seitenwechsel legte Runkel direkt durch Anna Scheib zum 6:0 nach (52.). Die Gäste ließen weiter Ball und Gegner laufen, gingen in der zweiten Halbzeit aber etwas zu sorglos mit ihren Torchancen um. Auf der anderen Seite kam Würges zweimal vors Runkler Tor, stellte mit seinen Abschlüssen Torfrau Saskia Glaab aber vor keine größeren Probleme. In der Endphase der Partie erhöhte Runkel durch zwei Treffer von Amnore Loshaj, davon ein sehenswertes Tor per Hacke, auf den 8:0-Endstand. 

Runkel: Saskia Glaab, Monika Schuster, Anna Scheib, Andrea Schuster, Larissa Schmidt, Victoria Hoetjes, Aline Kasteleiner, Amnore Loshaj, Franziska Falk, Franziska Stadel, Luisa Bettini (Tabea Huber, Elisa Anders, Sandra Ribeiro)

Tore: Franziska Falk (2.), Larissa Schmidt (26., 28., 43., 45.), Anna Scheib (52.), Amnore Loshaj (53., 70.)

Email